IG Metall fordert Angebot der Arbeitgeberseite

Der IG Metall geht es um die Sicherung von Arbeitsplätzen und um eine faire Bezahlung. Sie fordert in der aktuellen Tarifrunde mehr Geld für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie im RadioEINS-Land. Jürgen Apfel, der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Coburg, ist unzufrieden mit dem Verhalten der Arbeitgeber und fordert diese auf, ein Angebot auf den Tisch zu legen. Apfel kritisierte, dass die Arbeitgeber „einen Lohnstopp bis zum Jahr 2023“ und „das Urlaubsgeld sowie das Weihnachtsgeld kürzen“ wollen. Das sei keine Grundlage für eine Einigung in den Verhandlungen. Jetzt sind die Arbeitgeber gefragt: Wenn es bis Ende der Friedenspflicht keine Einigung gibt, könnte es ab 1. März wieder zu Aktionen und Warnstreiks kommen.