IHK Oberfranken: Unternehmen sollen Soforthilfen nutzen!

Weniger Aufträge, oder gezwungenermaßen keine Kunden. Die Oberfränkische Wirtschaft und viele der regionalen Unternehmen sind von der Corona-Krise betroffen. Dabei trifft es die Branchen unterschiedlich hart: Während zum Beispiel Baufirmen ohne große Probleme weiter ihrer Arbeit nachgehen können, sind unter anderem Gastronomiebetriebe, Friseure und diverse Einzelhandelsunternehmen geschlossen. Ohne Einnahmen droht vielen auf Kurz oder Lange der finanzielle Ruin. Um das abzuwenden gibt es diverse Hilfen vom Freistaat. Beispielsweise eine Soforthilfe von bis zu 30.000 Euro für kleine und mittelständische Unternehmen oder Erweiterungen in Sachen Kurzarbeitergeld. Mehr Infos dazu gibt es auf unserer Homepage.