Ein Beamter der Bundespolizei kontrolliert Reisende am Flughafen., © Christian Charisius/dpa/Symbolbild

Illegale Einreise: 16 Migranten im Bus aufgegriffen

Beamte der Bundespolizei haben 16 Menschen aufgegriffen, die illegal nach Deutschland einreisen wollten. Wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte, stellten die Beamten bei einer Kontrolle am zweiten Weihnachtsfeiertag 14 Syrer und zwei Menschen aus Bangladesch fest, die ohne die nötigen Dokumente in einem Bus nach Deutschland kommen wollten. Elf Migranten aus Syrien sollen außerdem einen der beiden Busfahrer bezahlt haben, damit er sie nach Deutschland bringt.

Der Bus befand sich auf dem Weg von Turin nach Nürnberg, als Beamte der Bundespolizei am Grenzübergang Hörbranz das Fahrzeug kontrollierten. Alle 16 Migranten erhielten Anzeigen wegen versuchter unerlaubter Einreise. Die Bundespolizisten wiesen sie später nach Österreich zurück. Der 42-jährige Fahrer muss sich nun wegen versuchten Einschleusens von Ausländern verantworten. Der Mann konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen werden. Sein 28-jährige Kollege wird in diesem Verfahren zunächst als Zeuge geführt.