Eurobanknoten liegen auf einem Tisch., © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

Inflation lässt Industrieumsätze kräftig steigen

Die Umsätze der bayerischen Industrie sind in den ersten neun Monaten dieses Jahres um über 14 Prozent gestiegen. Die Unternehmen erlösten im In- und Ausland 308,1 Milliarden Euro, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Fürth mitteilte. Dem liegt allerdings kein Boom zugrunde, zurückzuführen ist das hauptsächlich auf die hohe Inflation. Der Zuwachs sei zu einem wesentlichen Teil auf stark gestiegene Preise zurückzuführen, sodass die positive Entwicklung überzeichnet werde, hieß es in der Mitteilung. Die Inflationsrate in Bayern lag im Oktober bei 11 Prozent.

Die Auftragslage der Unternehmen hat sich den Angaben zufolge verschlechtert. Bereinigt um die Preissteigerungen ging der Wert der Bestellungen beim Verarbeitenden Gewerbe in diesem Jahr laut Landesamt bisher um gut fünf Prozent zurück. Dennoch haben die Unternehmen weiter Mitarbeiter eingestellt. Ende September arbeiteten demnach knapp 1,2 Millionen Beschäftigte in der Industrie, gut 15.800 Personen mehr als ein Jahr zuvor.