© Roland Weihrauch

Ingolstadt stoppt bei Orals Debüt die Misserfolgsserie

Duisburg (dpa) – Der FC Ingolstadt hat im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Tomas Oral die Misserfolgsserie beendet und sich im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga zurückgemeldet. Der Tabellenletzte gewann das Kellerduell beim MSV Duisburg mit 4:2 (1:0) und gab mit 22 Punkten dank der besseren Tordifferenz die Schlussposition an den MSV ab. Der FCI hatte sich nach zuvor fünf Niederlagen in Folge von Jens Keller getrennt und Oral zurückgeholt.

Dario Lezcano (31. Minute und 61., Handelfmeter), Sonny Kittel (89.) und Thomas Pledl (90.+5) bescherten dem vierten Ingolstädter Trainer in dieser Saison einen gelungenen Einstand. Stanislav Iljutcenko (46.) und Kevin Wolze (90.+2) trafen für Duisburg. Beide Clubs haben vorerst zwei Punkte Rückstand auf Relegationsplatz 16.

Vor 14 127 Zuschauern in der MSV-Arena war beiden Mannschaften anzusehen, um was es in diesem Spiel geht. Ingolstadt zeigte sich engagiert und zweikampfstark und belohnte sich. Lezcano war nach einer Flanke von Phil Neumann per Kopf erfolgreich. Doch nur 22 Sekunden nach Wiederanpfiff sorgte Iljutcenko per Kopf nach einer Flanke von Cauly Oliveira Souza für den Ausgleich. Doch ein unglückliches Handspiel von Joseph Baffoe bescherte Ingolstadt den Elfmeter, den Lezcano sicher verwandelte.

Der aufgebrachte MSV-Trainer Thorsten Lieberknecht wurde von Schiedsrichter Robert Kempter (Stockach) auf die Tribüne verwiesen. In der turbulenten Schlussphase fielen die Treffer von Kittel, Wolze und Pledl.