Invista schließt Standort Michelau

Rund 140 Invista-Mitarbeiter brauchen einen neuen Job. Die Garnverarbeitungsfirma gibt ihren Standort Michelau auf, wie der Fränkische Tag berichtet. Bis Mitte des Jahres soll der Betrieb noch laufen. Dann wird die Garnverarbeitung nach Angaben der Firma in der Region extern vergeben. Als Grund für die Schließung in Michelau gibt Invista an, dass der Standort wegen der Marktbedingungen, der Infrastrukturkosten und der Produktionsmengen nicht wettbewerbsfähig sei. Die betroffenen rund 140 Mitarbeiter sollen eine Abfindung erhalten. Sie wurden schon letzte Woche informiert. Invista gehört zur US-Gruppe Koch Industries.