© Ulrich Wagner

Ismaik verabschiedet sich von Mölders: «Stimmt mich traurig»

München (dpa/lby) – Nach dem Ende der Zeit von Kultstürmer Sascha Mölders beim TSV 1860 München hat Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik dem Fußball-Profi gedankt. «Dass es zu diesem Ende gekommen ist, stimmt mich traurig, denn Sie sind in einer ganz schwierigen Zeit zum #TSV1860 gestanden. Das rechne ich Ihnen hoch an», schrieb Ismaik in Sozialen Netzwerken. «Sie haben dem Fußball bei 1860 ein Gesicht verliehen, Ihre Tore haben uns in die Dritte Liga gebracht. Sie und Ihre Treffer werden bei 1860 unvergessen bleiben.»

1860 hatte seinen damaligen Kapitän Mölders Anfang Dezember vom Training freigestellt. Trainer Michael Köllner begründete die Entscheidung mit nicht mehr zufriedenstellenden Leistungen des 36 Jahre alten Stürmers und Fan-Lieblings. Nun erfolgte die Vertragsauflösung.

Mölders war im Sommer 2016 fest nach München gewechselt und in der vergangenen Spielzeit mit 22 Toren noch Torschützenkönig der 3. Liga geworden. Nebenbei hatte sich Mölders, der sich nach einem Sieg auch gerne mal mit Bratwurst und Weißbier belohnt hat, zu einer Vereinsikone entwickelt.

«Leider ist der Fußball schnelllebig und er bringt immer wieder personelle Veränderungen mit sich, nicht immer ganz ohne schmerzhafte Entscheidungen», so Ismaik. «Ich wünsche Ihnen, auch im Namen meiner Familie, alles erdenklich Gute für Ihre sportliche und private Zukunft. Bleiben Sie 1860 gut gewogen.»

© dpa-infocom, dpa:211220-99-455779/2