© Armin Weigel

Jahn Regensburg hofft auf «überragenden Tag» gegen HSV

Regensburg (dpa/lby) – Nach zwei Siegen in der vergangenen Zweitliga-Saison rechnet sich der SSV Jahn Regensburg auch diesmal etwas gegen den Hamburger SV aus. «Es ist ein neues Spiel, eine neue Saison. Aber natürlich ist es schön, wenn man das in Erinnerung hat und man gesehen hat, dass man einen Großen ärgern kann», sagte Fußball-Trainer Mersad Selimbegovic. «Für so etwas braucht man einen überragenden Tag. Du musst auf allen Positionen zu 100 Prozent da sein.» Am Samstag (13.00 Uhr) ist der Tabellenzweite in Regensburg zu Gast.

Nach einem 2:1 und einem 5:0 in den vergangenen beiden Spielen gegen die Hanseaten ist der SSV Jahn aber dennoch gewarnt. «Du musst hoffen, dass die keinen Sahnetag erwischen, sonst kann es schon rumms machen», sagte Selimbegovic am Donnerstag. Verzichten müssen die Oberpfälzer auf den an der Schulter verletzten Verteidiger Oliver Hein.

Zuletzt kassierten die Regensburger drei Niederlagen nacheinander und sind Tabellen-14. Das Rezept, den Abwärtstrend zu stoppen, sei «ganz einfach», sagte Selimbegovic. «Wir müssen weiter hart arbeiten. Wir haben gesehen, dass die Leistung und die Art und Weise stimmen. Wir erspielen Chancen, machen aber nicht alle rein.» Es fehle an «Konsequenz, den letzten Punch zu setzen».