Jobcenter-Messerstecher in U-Haft

Nach dem Messerangriff auf zwei Jobcenter-Mitarbeiter in Bayreuth sitzt der Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Jetzt haben Polizei und Staatsanwaltschaft Einzelheiten bekannt gegeben.Der 38-jährige hatte am Mittwochmittag das Jobcenter betreten und drei Angestellten Schnitt- und Stichverletzungen zugefügt. Dann flüchtete er. Ein unverletzter Jobcenter-Mitarbeiter nahm mit einigem Abstand die Verfolgung auf und teilte per Notruf mit, wo sich der Mann befindet. Als die Polizei dann eintraf, deutete der Mann auf den Flüchtenden und half so maßgeblich mit, dass der Tatverdächtige sofort festgenommen werden konnte. Die Beamten fanden zwei Messer bei dem 38-jährigen. Er ist amtsbekannt, weil er seinen Verpflichtungen gegenüber dem Jobcenter nicht nachgekommen war. Die Behörde kürzte ihm daraufhin die Leistungen. Nun ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft u.a. wegen versuchten Mordes gegen den Mann.