Jugendberufsagentur bietet benachteiligten Jugendlichen eine Chance

Im Landkreis Hildburghausen gibt es künftig eine einzige Anlaufstelle für junge Menschen am Übergang zwischen Schule und Beruf: Die Jugendberufsagentur (JBA) bündelt dort seit Anfang November die Kompetenzen, die zuvor auf Jobcenter, Schulamt, Jugendamt und Agentur für Arbeit verteilt waren. Profitieren sollen davon insbesondere Schulabgänger, die in Arbeitswelt und Gesellschaft sonst eher vernachlässigt werden, etwa Kinder aus hilfsbedürftigen Familien. Sie können in der JBA ganzheitlich unterstützt werden. Ziel sei es, die Zahl der jungen Menschen im Kreis Hildburghausen, die eine Schule ohne Abschluss und berufliche Orientierung verlassen, eine Ausbildung oder ähnliche Maßnahme abbrechen und bislang nicht aufgefangen werden konnten, zu verringern.