© Rolf Vennenbernd

Kahn hofft auf wenig Frust der EM-Spieler: «Sind Vollprofis»

München (dpa) – Trotz einer für alle seine Spieler enttäuschenden EM glaubt der FC Bayern nicht an negative Folgen für den Verein. Der neue Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn jedenfalls geht davon aus, dass seine deutschen und französischen Nationalspieler sowie Torjäger Robert Lewandowski den Frust im Urlaub abhaken. «So wie ich die Jungs kennengelernt habe, sind das absolute Vollprofis, die nicht lange brauchen, um mit den Enttäuschungen umzugehen.» Lewandowski war mit den Polen schon in der Vorrunde gescheitert, Deutschland und Frankreich hatten jeweils den Einzug ins Viertelfinale verpasst.

«Es gehört zum Beruf eines Profifußballers, mit Enttäuschungen umzugehen», ergänzte Kahn, «das ist Teil des Geschäfts. Da zeigt sich die Qualität eines Spielers.» Darüber hinaus stehe das nächste Großereignis mit der WM im Herbst 2022 in Katar schon bald an. «Die Motivation wird sehr hoch sein», prognostizierte der Ex-Profi.

Ohne eigene Spieler im EM-Halbfinale gefallen dem früheren Torhüter «natürlich von der Mentalität her die Dänen besonders gut, die alles reinhauen, was möglich ist». Spanier und Italien spielten auf technisch allerhöchstem Niveau, England kassiere kaum Gegentore, sagte Kahn. Auf eine Prognose, wer den Titel holt, verzichtete er.

© dpa-infocom, dpa:210705-99-266727/2