© Markus Scholz

Kahn zur Spannung in Liga: «Nicht beklagen, Lösungen finden»

München (dpa) – Bayern-Vorstand Oliver Kahn hat bei dem Wunsch nach mehr Spannung in der Fußball-Bundesliga angeregt, über verschiedene Ideen nachzudenken. «Es nützt nichts, sich immer nur zu beklagen. Dann müssen wir Lösungen finden und Lösungen anstreben», sagte Kahn am Sonntag bei «Sky 90». In der «Fußballdebatte» sprach er die 50+1-Regel, die den Einfluss von Investoren beschränken soll, oder Anpassungen beim Format an – ohne sich für oder gegen eine Idee zu positionieren.

Die Münchner wurden zuletzt achtmal nacheinander deutscher Fußball-Meister und führen die Tabelle auch in diesem Jahr wieder klar an. «Natürlich sind wir an Spannung interessiert, das ist ja auch die Essenz des Fußballs», sagte Kahn. Aber ein Verein wie der FC Bayern müsse eben auch auf das internationale Abschneiden schauen, weil man «im Konzert in Europa immer top» sein wolle.

Der 51-jährige Kahn ist seit über einem Jahr Vorstand beim FC Bayern München. Nach dem Ende der Amtszeit von Karl-Heinz Rummenigge am 31. Dezember 2021 wird Kahn dessen Nachfolger als Vorstandsvorsitzender beim deutschen Rekordmeister. In seiner aktiven Laufbahn war Kahn besonders ehrgeizig. «Joshua Kimmich ist noch ehrgeiziger», sagte der frühere Weltklasse-Torwart.

© dpa-infocom, dpa:210131-99-242001/2