Eine Lanze zerbirst in der Arena des Ritterturniers beim Zweikampf., © Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Kaltenberger Ritterturnier beginnt mit Gauklernacht

Reiter in Rüstungen, Narren in bunten Kostümen und viel Musik gibt es nach zweijähriger Pause wieder beim Kaltenberger Ritterturnier. Dem mittelalterlichen Spektakel hatte die Neuzeit mit der Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht. Am heutigen Freitag (17.00 Uhr) startet die 41. Ausgabe des Spektakels – und zwar mit einer Gauklernacht.

Bei dem traditionsreichen Ritterturnier sollen den Veranstaltern zufolge die Lanzen wieder krachen. An diesem und den zwei folgenden Wochenenden, jeweils Freitag bis Sonntag, gibt es ein vielfältiges Programm: Jeweils samstags ab 20.00 Uhr gibt es ein zweistündiges Abendturnier in Form einer Liveshow mit rund 250 Mitwirkenden. Sonntags ab 16.00 Uhr sind die Tagesturniere vorgesehen. .

Auch die Speisekarte wird mittelalterlich-deftig: Unter anderem Gebratenes von Sau und Federvieh, Wurzelgemüse und Semmeltorte können sich die Besucher schmecken lassen.

Das Ritterturnier, 1980 von Luitpold Prinz von Bayern erstmals veranstaltet, findet in einer eigens errichteten Arena statt.