Keine neue Stromtrasse: große Freude in der Politik

Die Stromtrasse P 44 quer durchs RadioEINS-Land ist vom Tisch. Sie wurde aus dem Bundesbedarfsplangesetz gestrichen, wie Bundestagsabgeordneter Michelbach mitgeteilt hat. Coburgs Landrat Straubel freut sich in einer Pressemitteilung, dass der gemeinsame Protest Wirkung gezeigt hat und bedankt sich bei allen Bürgern und Politikern. Dass die Trasse nicht mehr im Bedarfsplan ist, ist laut Straubel ein „deutliches Signal dafür, dass sich das beharrliche und sachlich angelegte bürgerschaftliche Engagement auszahle. Bernd Reisenweber – Vorsitzender des bayerischen Gemeindetags im Kreisverband Coburg – bedankt sich ebenfalls bei allen Mitstreiten und nennt das Aus für die P 44 „endlich eine gute Nachricht in dieser schwierigen Zeit.“ Nun gelte es, die Region zu einem Zentrum für Wasserstofftechnologie zu entwickeln. Sonneberg und Neustadt hätten dazu schon den Grundstein gelegt, so Reisenweber.