Keine Pläne für einen Bahnlückenschluss

Ein Bahnlückenschluss zwischen dem Coburger Land und Südthüringen wird vorerst nicht vorangetrieben. Das geht aus der Antwort auf eine Anfrage des Landtagsabgeordneten Busch an Verkehrsminister Reichhart (CSU) hervor. Busch (SPD) wollte wissen, wie der Sachstand für das Raumordnungsverfahren zum Lückenschluss ist. Reichhart zählte noch einmal die möglichen Varianten für einen Lückenschluss auf: entweder entlang der ehemaligen Werrabahntrasse oder zwischen Bad Rodach und Eisfeld. Allerdings verwies Reichhart dann auf die geschätzten Kosten für den Lückenschluss in Höhe von rund 150 Millionen Euro und darauf, dass das Bundesverkehrsministerium das Projekt schon 2013 grob geprüft und ihm dann eine Absage erteilt hatte. Fazit: eine Wirtschaftlichkeit sei bei weitem nicht erkennbar.