Kliniken melden kaum silvesterbedingte Unfälle zum Jahreswechsel

Die Ausgangssperre und anderen Beschränkungen an Silvester haben offenbar Wirkung gezeigt – und den Krankenhäusern geholfen. Wie das Klinikum Coburg auf Radio EINS-Nachfrage mitteilte, war „deutlich weniger los als in den Silvesternächten der letzten Jahre“. Dafür bedankt sich das Team der Notaufnahme ausdrücklich bei der Bevölkerung. Außer zwei Fällen in Verbindung mit Alkohol gab es keine silvestertypischen Einlieferungen und auch keine Brandverletzungen. Ähnlich sieht es in der HELIOS Frankenwaldklinik in Kronach aus. Aus der Notaufnahme seien keine besonderen Fallaufkommen mitgeteilt worden, so ein Kliniksprecher. Die Ausnahme von diesem Gesamtbild sei aber weiterhin die Intensivstation. Coronabedingt sei die Auslastung dort nach den Feiertagen wieder auf ein hohes Niveau gestiegen, heißt es aus Kronach.