Kliniken müssen OPs verschieben

Weil immer mehr Corona-Patienten auf den Intensivstationen liegen, müssen Krankenhäuser in fünf der bayerischen Regierungsbezirke nicht medizinisch notwendige OPs verschieben – auch in Oberfranken. Die örtlichen Krankenhauskoordinatoren haben die entsprechende Anweisung gegeben. Bayernweit hat sich die Zahl der Covid-Intensivpatienten seit Mitte August versiebzehnfacht. Mediziner rechnen mit einem weiteren Anstieg der Patientenzahlen in den nächsten Wochen.