Klinikneubau in Coburg: so geht es weiter

Was muss auf dem ehemaligen BGS-Gelände passieren, bevor dort das neue Klinikum gebaut werden kann? Die nächsten Schritte haben die Stadt Coburg und der Klinikverbund Regiomed heute (22.3.) vorgestellt. Die Stadt geht nun intensiv in die Kaufverhandlungen mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Wie viel das Grundstück kosten soll, steht aktuell noch nicht fest. Der Zeitplan ist straff: Jetzt werden der Generalplaner und der Projektsteuerer ausgewählt. Noch in diesem Jahr soll die Aufnahme des Mammutprojekts in das Bayerische Krankenhausbauprogramm beantragt werden. Das neue Klinikum soll rund 500 Millionen Euro kosten. Regiomed-Hauptgeschäftsführer Schmidtke hofft, dass die Bauarbeiten in drei Jahren beginnen können. Spätestens 2030 soll das neue Haus dann bezugsfertig sein. Was mit dem alten Klinikum passiert, steht noch nicht fest.