Kreis Kronach: Keine Schule nach den Ferien

Ein Inzidenzwert jenseits der 300 (8.4.) im Kreis Kronach sorgt dafür, dass Schulen und Kitas auch nach den Osterferien geschlossen bleiben. Unabhängig davon, wie sich die 7-Tage-Inzidenz entwickelt. Nur die Abschlussklassen gehen in Schulen, müssen sich aber zweimal pro Woche testen lassen. Dafür hat der Landkreis rund 47.000 Testkits an die Schulen verteilt. Auch Lehrer und das Schulpersonal müssen sich testen lassen. Die weiteren Details:

Update: Auch für Viertklässler, Elftklässler und die Abschlussklassen findet ebenso Distanzunterricht statt. Die Notbetreuungen in den Schulen und Kitas Wie es übernächste Woche (19.4.-23.4.) weitergeht, wird Ende der kommenden Woche entschieden.

An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen findet weiterhin Distanzunterricht statt – Notbetreuungsregelungen bleiben davon sowohl in den Schulen als auch in den Kindertagesstätten unberührt. Zum Ende der nächsten Woche wird dann wiederum eine Entscheidung für die darauffolgende Woche getroffen. Gemäß der aktuell gültigen Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung muss jeder Landkreis am Ende einer Woche auf Basis des Inzidenzwertes die Regelung für die Folgewoche bekanntmachen.

 

Ein weiterer und wertvoller Baustein zur Sicherheit an den bayerischen Schulen bilden nun auch gesetzlich vorgeschriebene Schnelltests. Bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 gilt diese Testpflicht mindestens zweimal wöchentlich. Diese gilt sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrkräfte und das weitere an Schulen tätige Personal. Hierfür wurden seitens des Landkreises annähernd 47.000 Testkits bereits an die Schulen verteilt.