Kritik nach Feuer in Gießübel

Nach dem Wohnhausbrand in Gießübel im Kreis Hildburghausen wird Kritik laut. Wie berichtet hatte Wassermangel die Löscharbeiten erschwert. Der Löschteich war vergangene Woche abgelassen worden. Da auch das Wasserleitungsnetz im Ort zusammenbrach, musste Wasser von anderen Hydranten beschafft werden. Darüber hatten sich Anwohner beschwert und Einsatzkräfte der Feuerwehr angepöbelt. Dass der Teich abgelassen wurde, sei aber nicht Schuld der Gemeinde. Der Teich gehöre dem Land Thüringen. Wer den Teich warum abgelassen hat, könne sich Bürgermeister Schilling nicht erklären.