Kronach mäht anders

Um den Insekten neuen Lebensraum zu geben, mäht der Landkreis Kronach die Straßenränder der Kreisstraßen in Zukunft anders. Grundlage ist der „Blühpakt Bayern“, der die Kommunen auffordert, sich um artenreiche Grünflächen zu kümmern. Denn die Hälfte aller bayerischen Insektenarten ist gefährdet oder schon ausgestorben. Um weiteres Artensterben zu verhindern, werden zum Beispiel Brachestreifen gelassen, die im jährlichen Wechsel gemäht werden. Wo der Seitenstreifen zu schmal ist, wird in Abschnitten gemäht. Der Kreis Kronach wolle ein Vorbild sein und das Bewusstsein für die wichtige Thematik vertiefen, so Anna Bergmann, Gebietsbetreuerin im Naturpark Frankenwald.