© Armin Weigel

Krones senkt Gewinnprognose: Aktie bricht ein

Neutraubling (dpa/lby) – Der bayerische Getränkeabfüll-Anlagenbauer Krones hat seine Umsatz- und Gewinnprognose am Mittwoch stark gesenkt – die Aktie brach daraufhin ein. Als Gründe für die Korrektur der Prognose nannte Krones die Geschäftszahlen für die ersten neun Monate, steigende Material- und Personalkosten, Anlaufkosten, Währungseffekte und die Verschiebung von Großprojekten. Statt einem Umsatzwachstum von sechs Prozent rechnet das Unternehmen jetzt nur noch mit vier Prozent Plus, und davon dürfte auch nur noch eine Gewinnmarge von 6,5 statt 7 Prozent vor Steuern bleiben.

Krones hatte die Preise für alle Abfüll- und Verpackungsmaschinen im Mai kräftig erhöht. Das im S-DAX-Index gelistete Unternehmen in Neutraubling bei Regensburg beschäftigt in Deutschland rund 10 000 Mitarbeiter und hat im vergangenen Jahr 3,7 Milliarden Euro Umsatz und 259 Millionen Euro Gewinn vor Steuern gemacht. An der Börse zählte Krones mit einem Kurseinbruch von 6,5 Prozent nach Bekanntgabe der Prognosesenkung zu den großen Verlierern.