Brennende Gartenhütte: fahrlässige Brandstiftung

Nach dem Feuer in einer Gartenanlage in Küps am Sonntagabend war die Brandursache schnell geklärt. Es stellte sich heraus, dass der Eigentümer der brennenden Gartenhütte seinen Holzkohlegrill hinter die Hütte gestellt hatte. Allerdings war die Kohle im Grill noch nicht komplett erloschen. Der starke Wind führte zum Funkenflug, und die Funken entzündeten dann eine Holztür neben der Hütte. Das Feuer griff auch auf drei Gewächshäuser über. Der Schaden wird auf insgesamt 7000 Euro geschätzt. Gegen den Eigentümer wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.