Kurt Sauernheimer verlässt Brose

Wie der Coburger Automobilzulieferer mitteilte, übernimmt ab Januar (2020) Ulrich Schrickel das Ruder. Die Gesellschafter und der Beirat der Brose Gruppe haben die Veränderungen an der Unternehmensspitze in ihrer Sitzung gestern beschlossen. Kurt Sauernheimer ist seit Anfang 2018 Vorsitzender der Geschäftsführung und geht nun in den Ruhestand. Brose will er aber weiterhin als Berater zur Verfügung stehen. Sein Nachfolger Schrickel ist aktuell noch für den Bereich „Tür“ verantwortlich. Diesen Posten übernimmt zum Jahreswechsel sein bisheriger Stellvertreter Christof Vollkommer.

Für Brose arbeiten weltweit 26 000 Mitarbeiter in 24 Ländern. Jeder zweite Neuwagen ist nach Angaben des Unternehmens mit mindestens einem Brose-Produkt ausgestattet.