Landestheater Coburg soll Staatstheater werden

Das Landestheater Coburg in ein Staatstheater umwandeln und damit eine gerechte Lastenverteilung zwischen Staat und Stadt erreichen: das steht für Oberbürgermeister Sauerteig ganz oben auf dem Verhandlungsfahrplan. In seiner Neujahrsrede zeigte er sich aber gleichzeitig solidarisch mit den krisengebeutelten Beschäftigten in der Kultur. Landestheater und Co. sind der Stadt aber nicht nur lieb, sondern kommen auch teuer. Der Bau des Globe und die Vorbereitung der Generalsanierung des Theaters kosten die Stadt in den nächsten Jahren weit über 50 Millionen Euro. Die Stadt nimmt dabei den Freistaat Bayern als Bauherrn in die Pflicht, will nachverhandeln und vielleicht auch mehr Fördergelder beantragen. Sauerteig betonte, dass auch die steigende Beteiligung am Spielbetrieb die finanziellen Möglichkeiten der Stadt an anderer Stelle einschränkt. Das Landestheater sei sicherlich das kulturelle Aushängeschild der Stadt, aber das kulturelle Leben in Coburg sei noch deutlich vielfältiger, so der Oberbürgermeister.