Stadt und Landkreis Coburg: Präsenzunterricht nur für Abschluss- und Übertrittsklassen

Nur die Übertritts- und Abschlussklassen können am Montag zurück in die Klassenzimmer. Der Landkreis Coburg hat mitgeteilt, dass für die anderen Schüler Distanzunterricht gilt. Auch Kitas sind ab der kommenden Woche geschlossen, eine Notbetreuung bleibt bestehen. Wie es in einer Pressemitteilung des Coburger Landratsamts heißt, habe die Gruppe der positiv getesteten Schülerinnen und Schüler mittlerweile einen deutlichen Anteil am Infektionsgeschehen – obwohl die Schulen wegen der Osterferien seit fast zwei Wochen geschlossen seien.

Deswegen fahren die Busse auch weiterhin nach Ferienfahrplan (keine Zusatzbusse). Mehr Infos dazu: Herunterladen

Hier die komplette Pressemitteilung des Landratsamts Coburg: 

Schulunterricht in der kommenden Woche

Auf Grundlage des aktuellen Inzidenzwertes treffen die Kreisverwaltungsbehörden wöchentlich die Festlegung, wie der Unterrichtsbetrieb in der Folgewoche stattfindet.
Der 7-Tage-Inzidenzwert im Coburger Land liegt am heutigen 9. April über 100. Für den Unterricht und für die sonstigen Schulveranstaltungen im Sinne des Bayer. Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) gilt kommende Woche (KW 15 – 12.04. bis 18.04.2021) demnach Folgendes:

Grundschulen / Grundschulstufen der Förderzentren

Für die Jahrgangsstufe 4 der Grundschulen bzw. der Grundschulstufen der Förderzentren, die nach den Lehrplänen der allgemeinen Schulen unterrichten, findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt.
Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

Weiterführende und berufliche Schulen, übrige Jahrgangsstufen der Förderschulen
Für die Abschlussklasse der weiterführenden und beruflichen Schulen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt.
Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

Gymnasien und Fachoberschulen

Für die Jahrgangsstufe 11 sowie für die Abschlussklassen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt.
Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

Die Schulen für Kranke erteilen in Übereinstimmung mit den Hygienevorschriften der Kliniken Unterricht bzw. bieten eine Notbetreuung an.
Die Schulvorbereitenden Einrichtungen öffnen im Gleichklang mit vorschulischen Kindertagesstätten und den vorschulischen Heilpädagogischen Tagesstätten.

In der Pressekonferenz von Mittwoch haben Ministerpräsident Söder und Kultusminister Piazolo nochmals klargestellt, welche Regelungen für den Schulunterricht in den kommenden Wochen gelten. Die Vorgaben für den Unterricht sind vom Inzidenzwert in der Kommune abhängig und für die Verwaltung bindend für ihre Entscheidung zum Unterrichtsablauf in der kommenden Woche.

Kultusminister Piazolo hat begründet, dass der Inzidenzwert in der Gruppe der Schülerinnen und Schüler in Bayern bereits bei 190 und damit deutlich über dem Wert der Gesamtbevölkerung liegt. Auch in der Bildungsregion Coburg hat die Gruppe der positiv getesteten Schülerinnen und Schüler mittlerweile einen deutlichen Anteil am Infektionsgeschehen – obwohl die Schulen wegen der Osterferien seit fast zwei Wochen geschlossen sind.

Die Britische Variante des Virus ist offensichtlich für Kinder und Jugendliche deutlich ansteckender und erreicht auch bei uns in der Region mittlerweile einen Anteil von 75 Prozent. Auch aus diesem Grund wurde von der Bayerischen Staatsregierung die Testpflicht für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte vor dem Präsenzunterricht beschlossen. Wir warten hierzu noch auf genauere Informationen der Bayerischen Staatsregierung, die Sie dann über Ihre Schule oder den Kommunenfunk des Landkreises erhalten.

 

Die Pressemitteilung der Stadt Coburg: 

 

Schulbetrieb in Coburg in der Woche
vom 12. bis 18. April

Die 7-Tage-Inzidenz in Stadt und Landkreis Coburg lag am Freitag, 9. April, über 100. Die beiden Kreisverwaltungsbehörden haben daher gemeinsam für die Schulen in der Stadt sowie im Landkreis Coburg folgende Regelung festgelegt:

Grundschulen / Grundschulstufen der Förderzentren

Für die Jahrgangsstufe 4 der Grundschulen bzw. der Grundschulstufen der Förderzentren, die nach den Lehrplänen der allgemeinen Schulen unterrichten, findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt.

Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

Weiterführende und berufliche Schulen, übrige Jahrgangsstufen der Förderschulen

Für die Abschlussklasse der weiterführenden und beruflichen Schulen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt.

Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

Gymnasien und Fachoberschulen

Für die Jahrgangsstufe 11 und 12 findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt.

Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

Die Schulen für Kranke erteilen in Übereinstimmung mit den Hygienevorschriften der Kliniken Unterricht bzw. bieten eine Notbetreuung an.

Die Schulvorbereitenden Einrichtungen öffnen im Gleichklang mit vorschulischen Kindertagesstätten und den vorschulischen Heilpädagogischen Tagesstätten (§ 19 der 12. BayIfSMV).