© Heiko Rebsch

Landkreis will bis Freitag über AfD-Parteitag entscheiden

Greding (dpa/lby) – Der Landkreis Roth will bis Ende der Woche seine Haltung zum umstrittenen AfD-Parteitag finden, der für den 21. November in Greding geplant ist. Die Juristen des Landkreises seien derzeit dabei zu prüfen, ob die Großveranstaltung mit mehreren Hundert Teilnehmern trotz des Teil-Lockdowns wegen der Corona-Pandemie weiterhin genehmigungsfähig ist.

Die erteilte Genehmigung für die Veranstaltung stamme aus dem September und sei noch unter völlig anderen Bedingungen zustande gekommen, als sie heute gelten, sagte eine Sprecherin des Landratsamtes am Mittwoch. Eine Entscheidung werde bis Ende der Woche erwartet.

Denkbar sei etwa ein strikteres Hygienekonzept, das eine Maskenpflicht auch am Sitzplatz vorsehe und ein völliger Verzicht auf jede Art von Gastronomie am Veranstaltungsort. Zudem könnten weitere Abstandsregeln aufgestellt werden. Möglich erscheint auch eine Teilnehmerbegrenzung.

An der Absicht der AfD, den Parteitag trotz der Corona-Situation mit stark gestiegenen Infektionszahlen in Bayern abhalten zu wollen, hatte es von vielen Seiten Kritik gegeben. «Es geht darum, dass wir jetzt auf alle Veranstaltungen, die nicht wirklich zwingend erforderlich sind, verzichten. Und alle halten sich dran. Nur die AfD nicht», sagte Bayerns Staatskanzleichef und Corona-Koordinator Florian Herrmann (CSU) dem Bayerischen Rundfunk.