Landratsamt prüft Fall rund um das NS-Dokument im Amtsblatt

Das Abdrucken eines NS-Dokuments im Stadtanzeiger von Hildburghausen hat Folgen. Nun prüft die Rechtsaufsicht den Fall, wie das Freie Wort berichtet. Konkret geht es um die Frage, ob es disziplinarische Konsequenzen für Bürgermeister Obst (CDU) geben könnte. Dieser hatte sich zwar schon dafür entschuldigt, dass unter seiner Einladung zu einer Gedenkfeier für die Opfer des Bombenangriffs im 2. Weltkrieg auf die Stadt auch der Programmablauf einer Trauerfeier aus der Zeit des Nationalsozialismus abgedruckt war – ohne Kommentar oder Erklärung. Seinen Rücktritt schloss Obst aber aus. Genau das hatten verschiedene Stellen gefordert, z.B. Politiker von SPD und der Partei Die Linke.