Blick in den Plenarsaal des Bayerischen Landtags., © Sven Hoppe/dpa-Pool/dpa

Landtag verzichtet ab Mai auf Maskenpflicht und 3G-Regel

Nach dem Wegfall der bundesweiten Corona-Maßnahmen entfallen zum Monatswechsel auch in Bayerns Landtag die Maskenpflicht und die 3G-Regel. «Wir waren bislang vorsichtiger, um die Arbeit des Parlaments sicherzustellen. Aber natürlich gilt für uns im Parlament das Gleiche wie fast überall im Freistaat, so dass das Tragen der Maske nun freiwillig ist», sagte Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU) am Mittwoch in München. Bereits seit dieser Woche tagt das Parlament wieder in voller Stärke und ohne Trennscheiben.

Wer Corona bekomme, habe dank Impfungen meist einen eher harmlosen Verlauf und auch die Ansteckungszahlen würden sinken, sagte Aigner. «Das ermöglicht uns auch im Bayerischen Landtag die Rückkehr zur Normalität. Es bleibt aber natürlich jeder und jedem unbenommen, freiwillig eine Maske zu tragen. Und auch die Hygienemaßnahmen sind absolut empfehlenswert.»

Im Landtag gilt seit dem 15. Juni 2020 eine Maskenpflicht. Anfangs war nur das Tragen einer medizinischen Maske vorgeschrieben, im Verlauf der Pandemie wurde daraus eine Vorgabe für FFP2-Masken. Auch Besuchergruppen können bald wieder in voller Stärke in den Bayerischen Landtag kommen.