© Frank Molter

Lebensgefährlich verletzt: Tatverdächtiger festgenommen

Augsburg (dpa/lby) – Im Fall des am vergangenen Freitag in Augsburg lebensgefährlich verletzten 19-Jährigen ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Der 15-jährige Verdächtige wurde am Mittwoch einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft, wie die Polizei mitteilte. Das Opfer habe bei seiner Vernehmung entsprechende Hinweise geben können, die zur Festnahme führten.

Die Polizei geht davon aus, dass es nach verbalen Streitigkeiten zwischen dem jungen Mann und dem Jugendlichen zu einer Rangelei kam, bei der dem 19-Jährigen die lebensgefährliche Stichverletzung zugefügt wurde. Mutmaßlicher Hintergrund des Streits sei ein vorheriger Diebstahl des 15-Jährigen zum Nachteil des Opfers gewesen. Weitere Angaben machte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht. Gegen den 15-Jährigen wird nun wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Am Montag hatte die Polizei gemeldet, dass das Opfer vernehmungsfähig sei, nachdem er dank einer Notoperation wieder außer Lebensgefahr war. Der 19-Jährige hatte nach der Tat am Freitagabend noch selbst den Notruf gewählt. Da dieser abbrach, hatten schließlich Passanten den Notarzt alarmiert. Durch welchen Gegenstand die Stichverletzung verursacht wurde, wollte die Polizei am Mittwoch mit Hinweis auf laufende Ermittlungen nicht sagen.