© Armin Weigel

Lehrerverband: Grenze der Zumutungen erreicht

München (dpa/lby) – Lehrer in Bayern sehen in der Corona-Politik der Staatsregierung «die Grenze der Zumutungen erreicht». Der Bayerische Philologenverband (BPV) kritisierte am Freitag ein Testchaos und «ein unausgegorenes und praxisfernes Hauruckverfahren» und stellte die Frage: «Wie soll das alles weitergehen?»

Lehrer im Freistaat fühlten sich nach der Ankündigung der Staatsregierung, Schüler vor Unterrichtsbeginn einem freiwilligen Corona-Selbsttest zu unterziehen, allein gelassen. «Sie müssen die Entscheidungen der Politik vor Ort umsetzen und werden nicht nur mit den Ängsten um ihre eigene Gesundheit und die der Schüler alleine gelassen, sondern sie müssen jetzt auch noch die Testungen organisieren und beaufsichtigen», heißt es in der Mitteilung des Verbandes. Schule sollten sichere Bildungsorte und keine Testzentren sein.

© dpa-infocom, dpa:210319-99-887826/2