© Sven Hoppe

«Leonismo»: Leon Löwentraut im Bayerischen Nationalmuseum

München (dpa) – Das Bayerische Nationalmuseum zeigt die Ausstellung «Leonismo» mit farbenfrohen Werken des erst 23 Jahre alten Malers Leon Löwentraut. «Mit den Werken des blutjungen Malers kommt nicht nur Farbe in die «heiligen Hallen» des Bayerischen Nationalmuseums. Sie setzen auch imposante Akzente für Brückenschläge zwischen Gegenwart und Vergangenheit», sagte der Generaldirektor des Museums, Frank Matthias Kammel. München ist die erste deutsche Station der Ausstellung, die schon in Venedig und Wien zu sehen war.

Löwentraut begann nach eigenen Angaben im Alter von sieben Jahren zu malen. Das Magazin «Forbes» nahm den jungen Mann, der seit vielen Jahren in Düsseldorf wohnt, dieses Jahr in die Liste der 30 wichtigsten Personen aus dem deutschsprachigen Raum unter 30 Jahren auf.

Löwentraut gelinge es, junge Leute für Kunst zu interessieren, sagte der Kurator der Ausstellung. Er habe «in kurzer Zeit eine Stimme in der kontemporären Kunstszene bekommen und es ist ihm gelungen, eine neue Generation überhaupt erst für Kunst zu begeistern. Die jungen Kunstfans folgen ihm auf Facebook und Instagram, besuchen seine Ausstellungen und sammeln seine Werke, weil er die gleiche Sprache spricht wie sie.»

© dpa-infocom, dpa:210826-99-976362/2