Lerchenhoftrasse: Erste von drei Klagen hinfällig

Der erste Verhandlungstag ist beendet. Heute (17.7.) wurde vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof über die Lerchenhoftrasse im Kreis Kronach verhandelt. Wie eine Sprecherin RadioEINS mitgeteilt hat, habe sich die Klage eines Privatklägers während der Verhandlung erledigt. Damit bleibt nur noch die Klage des Bund Naturschutz und eines weiteren Privatklägers. Die Parteien haben sich darauf verständigt, in das schriftliche Verfahren überzugehen. Eine weitere mündliche Verhandlung wird es also nicht geben. Die Lerchenhoftrasse soll die Verkehrsverbindung zwischen Coburg und Kronach verbessern und Johannisthal und Theisenort entlasten. Auch für den weiteren Ausbau der B 173 zwischen Kronach und Küps spielt sie eine Rolle.