Lerchenhoftrasse: Regierung interpretiert das VGH-Urteil anders als die Gegner

Der Bund Naturschutz hatte zusammen mit einer Bürgerinitiative gegen die aktuell geplante Trasse zwischen Schmölz, Küps und Johannisthal im Landkreis Kronach geklagt. Der Verwaltungsgerichtshof hat letzte Woche entschieden, dass der Bau der Trasse rechtswidrig ist. Der BN feierte das Urteil als Teilerfolg. Bei der Regierung von Oberfranken interpretiert man die Urteilsbegründung anders. In einer Mitteilung heißt es, dem Gericht seien die Alternativen zur Lerchenhoftrasse nicht intensiv genug geprüft worden, man könnte aber nachbessern. Der Bund Naturschutz hat zum Neubau der B303 und der Anbindung an die B173 bei Küps eigene Varianten ins Spiel gebracht. Die seien laut der Regierung jedoch nicht relevant, weil sie der VGH nicht gefordert habe.