Lichtenfels: Betrunkener Pole flüchtet aus Klinikum

Bis zur Bewusstlosigkeit betrunken hat sich am Samstagmittag ein 32-Jähriger in einem Garten in der Lichtenfelser Keltenstraße. Eine Anwohnerin rief aus Sorge um ihren Nachbarn den Rettungsdienst. Dabei stellte sich heraus, dass der Pole gemeinsam mit einem 47-jährigen Kollegen bereits zwei Flaschen Wodka getrunken hatte. Der Mann wurde ins Klinikum Lichtenfels gebracht. Einige Stunden später musste die Polizei erneut wegen des Mannes ansücken. Der mit etwa 4 Promille betrunkene Mann war nämlich aus dem Klinikum verschwunden. Auch die gelegten Infusionsnadeln hielten ihn offenbar nicht davon ab. Im Bahnhofsbereich konnte der Pole dann aufgegriffen werden. Er wurde seinen Eltern übergeben.