Lichtenfelser Unterwelt lässt auf sich warten

Die Arbeiten an der sogenannten Lichtenfelser „Unterwelt“ haben sich Corona-bedingt verzögert. Das erklärte Citymanager Steffen Hofmann auf RadioEINS-Anfrage. Aktuell wird der Eingangsbereich zu den unterirdischen Gängen instand gesetzt. Die Stadt hofft, im Sommer die ersten Führungen durch die Gänge aus dem Mittelalter anbieten zu können. Wie berichtet kostet die Instandsetzung etwa 65 000 Euro. In der „Unterwelt“ sollen nicht nur Führungen, sondern auch Bierverköstigungen stattfinden.