Loch im Eis: Anwohner sorgt sich um zwei Mädchen in Scheuerfeld

Eine groß angelegte Suche nach zwei Mädchen hat gestern Abend für Aufregung gesorgt. Ein Passant rief die Polizei, weil zwei Mädchen auf einem kleinen See im Coburger Stadtteil Scheuerfeld Schlittschuh liefen. Das Eis sei zu dünn und würde die Kinder nicht tragen, so der Mann gegenüber der Polizei. Am See fanden die Beamten keine Kinder, dafür aber ein Loch in der Eisdecke. Rettungstaucher der Wasserwacht wurden alarmiert, weil nicht auszuschließen war, dass die Kinder im See eingebrochen sein könnten. Die Suche blieb zum Glück erfolglos – bis zum späten Abend wurden auch keine Kinder als vermisst gemeldet. Insgesamt waren gestern Abend rund 60 Rettungskräfte im Einsatz.