© Jens Wolf

Mann fällt betrunken ins Gleisbett: Unfall verhindert

München (dpa/lby) – In einem Münchner Bahnhof ist ein Mann betrunken auf die Gleise gestürzt – weil ein Zugführer noch rechtzeitig bremsen konnte, ist der Mann nicht verletzt worden. Der 37-Jährige war am späten Mittwochabend in das Gleisbett gestürzt, als eine S-Bahn am Bahnhof Marienplatz einfuhr, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der 21 Jahre alte Fahrer der S-Bahn sowie die Bahnsteigaufsicht konnten noch verhindern, dass der Mann überrollt wurde. Zudem gelangte der 37-Jährige selbstständig zurück auf den Bahnsteig.

«Dadurch, dass er sofort rausgeklettert ist, kam es zu keinen weiteren Beeinträchtigungen», sagte eine Sprecherin der Polizei. Der Mann blieb unverletzt, eine ärztliche Behandlung lehnte er ab. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.