Nach dem Tod eines Mannes bei einer Polizeikontrolle in Mannheim haben mehrere Hundert Menschen gegen Polizeigewalt demonstriert., © René Priebe/PR-Video/dpa

Proteste nach Tod eines Mannes bei Polizeikontrolle

Nach dem Tod eines Mannes bei einer Polizeikontrolle in Mannheim haben mehrere Hundert Menschen am Dienstagabend gegen Polizeigewalt demonstriert – in Mannheim und Heidelberg.

Auf dem Mannheimer Marktplatz versammelten sich nach Angaben eines Polizeisprechers etwa 150 Menschen, die Kundgebung sei zunächst friedlich verlaufen.

Kurz nach Beginn der Kundgebung gegen Polizeigewalt in Heidelberg am Bismarckplatz sprach eine Polizeisprecherin von etwa 220 Teilnehmern. Im Laufe des Abends sei zudem ein Protestzug durch die Stadt geplant.

Nach einer Polizeikontrolle in Mannheim am Montag war ein 47-Jähriger zusammengebrochen und später in einem Krankenhaus gestorben. Er hatte sich gegen die Kontrolle gewehrt und war von den Beamten überwältigt worden. Ein Arzt des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit hatte die Polizei zuvor informiert, weil ein Patient möglicherweise Hilfe brauche. Zwei Beamte und der Arzt machten sich dann auf die Suche nach dem Mann.

Die Todesursache blieb bislang unklar. Die Obduktion ist für Mittwoch vorgesehen. Erste Ergebnisse sollen Ende der Woche vorliegen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die beiden beteiligten Beamten wegen Körperverletzung mit Todesfolge im Amt.