© Sven Hoppe

Mann von Polizisten angeschossen: Zustand stabil

München (dpa/lby) – Ein Mann, der bei einem Polizeieinsatz in München von Beamten angeschossen wurde, liegt weiterhin im Krankenhaus. Sein Zustand sei derzeit stabil, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstagmittag. Eine Zivilstreife habe den Mann am Mittwochnachmittag im Englischen Garten kontrollieren wollen. Zeugen hätten zuvor berichtet, dass sich der Mann im Bereich des Oberföhringer Wehrs aufhalte. Seine Identität war zunächst unklar. Nach derzeitigem Stand geht die Polizei davon aus, dass es sich um einen 38 Jahre alten Obdachlosen handelt.

Während der Personenkontrolle hatte der Mann den Angaben zufolge einen offensichtlich selbstgebauten, messerähnlichen Gegenstand in der Hand. Die Beamten hätten den Unbekannten mehrfach aufgefordert, den Gegenstand wegzulegen, hieß es. Dieser Aufforderung sei der Mann nicht nachgekommen – stattdessen habe er sich hingekniet und einen pistolenähnlichen Gegenstand gezogen. Später habe sich herausgestellt, dass es eine täuschend echt aussehende Plastikpistole war.

Die Einsatzkräfte setzten daraufhin mehrere Schüsse ab und verletzten den Mann. Die Beamten blieben unverletzt. Der Mann kam in ein Krankenhaus. Das Bayerische Landeskriminalamt prüfe derzeit, ob der Waffeneinsatz durch die Polizei gerechtfertigt war, hieß es. Dies sei in solchen Fällen üblich.

© dpa-infocom, dpa:210708-99-308629/5