© Julian Stratenschulte

Mehr Firmen und mehr Jobs am Bau

Fürth (dpa/lby) – In Bayern arbeiten mehr Menschen am Bau. Die Zahl der Beschäftigten im Bauhauptgewerbe lag Ende Juni bei 173.576 – das sind 2,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Landesamt für Statistik am Montag mitteilte. Die Zahl der Firmen stieg sogar noch schneller: 14.132 Betriebe bedeuten ein Plus von 4,6 Prozent. Auch im Ausbaugewerbe geht es nach oben, hier legte die Zahl der Beschäftigten um 4,1 Prozent auf 118.063 zu. Die Zahl der Betriebe um 4,2 Prozent auf 4470.

Die Umsätze im bayerischen Bauhauptgewerbe haben sich zuletzt stark entwickelt: 2020 lagen sie mit 29,8 Milliarden Euro um 12,4 Prozent über dem Vorjahreswert. Im Juni 2021 betrug das Plus zum Vorjahresmonat allerdings nur 1,8 Prozent. Im Ausbaubereich sind die Zahlen ähnlich: Im Jahr 2020 stand ein Umsatzplus von 10,9 Prozent auf 16,3 Milliarden Euro, im zweiten Quartal 2021 lag das Wachstum mit 2,5 Prozent allerdings niedriger.

Das stärkste Beschäftigungswachstum auf Jahressicht gab es im Bauhauptgewerbe mit 5,0 Prozent in Mittelfranken vor Unterfranken mit 4,5 und Niederbayern mit 4,4 Prozent, das schwächste in Oberbayern mit 1,4 Prozent. Im Ausbaubereich kamen insbesondere in Niederbayern und Schwaben viele Jobs hinzu.

© dpa-infocom, dpa:211115-99-03522/2