Eine Erntehelferin erntet im Weinberg Trauben., © Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Mehr Qualitätswein aus Franken

Die Menge an Qualitätswein aus Franken hat sich im Jahr 2022 deutlich erhöht. Die Weinprüfstelle der Regierung von Unterfranken zeichnete 84 Prozent der Weinmenge als Qualitätsweine aus, wie ein Sprecher am Montag mitteilte. 2021 hatte der Anteil bei 76 Prozent gelegen. Die Auszeichnung Prädikatswein erhielten dagegen 16 Prozent (2021: 22 Prozent).

Die Weinprüfer beurteilten die Qualität von 33 Millionen Litern Wein. Der meiste Wein stammte dabei aus dem Jahrgang 2021, etwa fünf Prozent bereits aus dem Jahr 2022. 98 Prozent der Weine bestanden die amtliche Prüfung.

Die mit Abstand größte Weinmenge stellte mit 77 Prozent der Weißwein dar. Je rund zehn Prozent entfielen auf Rotlinge und Rotweine. Als Grundlage dienten den geprüften Weinen 49 verschiedene Rebsorten. Den größten Anteil hatte dabei mit 37 Prozent der Silvaner, gefolgt vom Müller-Thurgau mit 21 Prozent. Auf Platz 3 landete der Bacchus mit 16 Prozent, gefolgt vom Riesling mit 5 Prozent und der laut den Weinprüfern mengenmäßig bedeutendsten Rotweinsorte in Franken, Domina, mit einem Anteil von 4 Prozent.