Mehr Raum für Fußgänger und Radfahrer in Coburg

Im Viertel rund um den Ernstplatz stehen Veränderungen an. Der Stadtrat hat gestern grundsätzlich zugestimmt – nach langer Diskussion. Verkehrsplaner schlagen vor, dass Radfahrer in beide Richtungen fahren dürfen, dass das Gebiet barrierefrei wird und breitere Gehwege gebaut werden, u.a. ist eine fünf Meter breite Promenade vom Albertsplatz zum Judentor angedacht. Dafür müsste die Straße schmaler werden. Für Autos könnte es dann statt zwei nur eine Spur am Viktoriabrunnen geben. Wie berichtet wurde der Albertsplatz vor einigen Jahren neugestaltet. Aktuell läuft der Umbau der Lutherschule und des benachbarten Hauses zum so genannten Bildungshaus.