Michelbach sieht große Chance für neue Ausfahrt an der A73

Gute Chancen für eine neue Ausfahrt der A73 – Das hat CSU-Bundestagsabgeordneter Hans Michelbach in einem Pressegespräch am Dienstag erklärt. Das bayerische Verkehrsministerium hat beim Bundesverkehrsministerium beantragt, an der Autobahn zwischen dem Norden Coburgs und der geplanten Raststätte Drossenhausen eine neue Auf- und Abfahrt zu bauen. Die soll dann an die Staatsstraße 2205 angebunden werden, sobald die Straße gebaut ist. Die Abfahrt ist im Bundesverkehrswegeplan zwar nicht vorgesehen, könne aber leicht aus Pauschalmitteln für den Straßenbau finanziert werden, so Michelbach. Rund 8,1 Millionen Euro soll die Abfahrt kosten, die Hälfte würde der Freistaat Bayern übernehmen. Wann der Bau beginnen kann, steht noch nicht fest. Mit dem Neubau der Staatsstraße 2205 zwischen Coburg-Neuses und Wiesenfeld soll heuer begonnen werden.