© Daniel Karmann

Millionenspritze für Germania hilft Nürnberger Flughafen

Berlin (dpa/lby) – Eine Millionen-Finanzspritze für die unter Geldmangel leidende Fluggesellschaft Germania nimmt dem Nürnberger Flughafen vorerst eine Sorge. Die Airline hat nach eigenen Angaben die Zusage für zusätzliche Mittel erhalten – und zwar mehr als die erhofften 15 Millionen Euro, wie Geschäftsführer Karsten Balke am Samstag mitteilte. Damit habe sich Germania «die mittel- und langfristige Perspektive» als unabhängige Fluggesellschaft gesichert. Eine genaue Summe nannte das Unternehmen nicht.

Für den Nürnberger Flughafen ist das von Bedeutung, weil Germania ein Hauptkunde ist. «Die heutige Nachricht hat mich sehr gefreut», sagte Hauptgeschäftsführer Michael Hupe. «Germania, die seit dem Marktaustritt von Air Berlin besonders stark wuchs, hat sich in Nürnberg als größte Airline in der Touristik etabliert.» In diesem Jahr fliegt Germania laut Flughafengesellschaft von Nürnberg aus zu 29 Zielen in 12 Ländern.

In der vergangenen Woche hatte Germania finanzielle Schwierigkeiten einräumen müssen. Dem Luftfahrt-Portal «aerotelegraph.com» zufolge soll sogar ein Verkauf der Gesellschaft erwogen worden sein. Das Unternehmen gibt sich nun aber zuversichtlich. Die Buchungslage sei gut, Vorausbuchungszahlen für die kommenden Monate und den gesamten Sommerflugplan 2019 lägen über dem Vorjahreswert, hieß es.