Mit Elektro-Longboard den Berg hinauf

Scheinbar völlig mühelos und mit ca. 30 km/h ist ein Mann am Gründonnerstag den Marschberg in Coburg  mit einem Longboard hinaufgefahren. Die Polizei sah sich das längere Skateboard genauer an und stellte fest, dass es einen Elektroantrieb mit Fernbedienung hatte. Das Board konnte Geschwindigkeiten von bis zu 45 Stundenkilometer erreichen. Damit ist das Longboard aber nicht zulassungsfähig und müsste laut Polizei auch versichert werden. Der Fahrer war zwar einsichtig, wurde aber trotzdem angezeigt.