© Silas Stein

Mit fremden Kreditkarten Tausende Bahntickets gekauft

Erding (dpa/lby) – Mit ergaunerten Kreditkartendaten soll eine Gruppe Krimineller in Oberbayern fast 1300 Online-Tickets der Deutschen Bahn gekauft und weiterverkauft haben. Dem Unternehmen sei so ein Schaden von 29 000 Euro entstanden, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei. Einsatzkräfte durchsuchten am Donnerstag Wohnungen in Erding, Gilching (Landkreis Starnberg) und Soyen (Landkreis Rosenheim). Sie nahmen dabei in Erding einen 36-jährigen Hauptbeschuldigten fest. Er sollte am Donnerstagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Ermittler werfen ihm vor, im Internet die Kreditkartendaten von Fremden abgefangen und mit diesen die Bahnfahrkarten gekauft zu haben. Wie viele Menschen zu seiner Gruppe gehören, müsse erst ermittelt werden, sagte die Sprecherin.

Erst am Dienstag hatten Bundespolizisten am Münchner Hauptbahnhof einen mutmaßlichen Fahrscheinfälscher festgenommen. In der Wohnung des Verdächtigen fanden die Ermittler viele Blankovordrucke von Fahrscheinen der Deutschen Bahn. Gegen den Mann wird wegen gewerbsmäßiger Urkundenfälschung ermittelt