Mordanklage nach tödlichem Raserunfall in Oberfranken

Die Staatsanwaltschaft Hof hat nun einen 20-jährigen aus dem Kreis Wunsiedel angeklagt. Er soll Anfang Februar an einem verbotenen Autorennen in Selb teilgenommen und kurz danach einen 19 Jahre alten Fußgänger mit einer Geschwindigkeit von 80 bis 90 Stundenkilometern frontal erfasst haben. Der junge Kulmbacher starb noch an der Unfallstelle. Vor dem Unfall sollen sich der Angeklagte und ein anderer Autofahrer ein Rennen durch die Innenstadt von Selb geliefert haben. Anschließend soll der Angeklagte seinen Wagen gewendet haben und mit höchstmöglicher Geschwindigkeit an einer Personengruppe vorbeigefahren sein, um den Leuten zu imponieren. Der Mann sitzt in U-Haft.