© Sina Schuldt

München zieht die Corona-Notbremse: Datenfehler beim RKI

München (dpa/lby) – Trotz der Meldung niedrigerer Infektionszahlen am Sonntag zieht die Stadt München nun die Corona-Notbremse. Ab Mittwoch würden wieder verschärfte Lockdown-Regeln gelten, teilte die Stadt am Montag mit. Die Stadt bezog sich auf Zahlen des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) aus Erlangen und sprach von einem Datenfehler beim Robert Koch-Institut in Berlin, das die Werte für Sonntag als zu niedrig angegeben habe.

Laut LGL wurde jeweils am Samstag, Sonntag und Montag der Grenzwert von mehr als 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche überschritten. Das RKI dagegen hatte am Sonntag für München einen Inzidenzwert von 94,4 gemeldet. Die Bedingung, dass die Werte an 3 aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegen müssen, wäre somit am Montag noch nicht erfüllt. Die Stadt sprach aber von einem offenkundigen Datenfehler und verwies auf das LGL, das den Wert am Sonntag mit 116,4 angegeben hatte. Am Montag meldeten beide Institute übereinstimmend 126,9 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche.

Ab Mittwoch sind Museen und andere Kultur- und Freizeiteinrichtungen in München wieder zu, ebenso Kosmetikstudios und Massagepraxen. Für viele Geschäfte müssen Kunden vorab online Termine vereinbaren und negative Corona-Tests vorweisen. Ausnahmen gelten etwa für Drogerien oder Lebensmittelgeschäfte. Der Schulbetrieb läuft wie geplant weiter. Eine Neubewertung erfolgt am Freitag für die folgende Woche.

© dpa-infocom, dpa:210412-99-175528/2