Nächster Anlauf zum Bahnückenschluss

Eigentlich ist das Thema Bahnlückenschluss nach Südthüringen längst vom Tisch. Morgen (22.4.) steht es mit einem fraktionsübergreifenden Antrag trotzdem auf der Tagesordnung des Coburger Kreistags. Grüne, Freie Wähler, SBC / ÖDP wagen einen neuen Anlauf, um über den Lückenschluss zu sprechen.

Ob das Thema tatsächlich behandelt oder wieder von der Tagesordnung genommen wird, hängt davon ab, ob neue Ansatzpunkte vorliegen oder nicht. Erst am Montag hatte sich die IHK zu Coburg in einer Pressemitteilung erneut für einen Lückenschluss stark gemacht. Dieser würde den Bahnverkehr aus ihrer Sicht wesentlich attraktiver machen. Über 10 000 Pendler pro Tag würden laut IHK von einer Verkürzung der Entfernung und kürzeren Fahrzeiten profitieren. Das sei ein wichtiges Argument nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund der politisch vorgegebenen CO²-Reduzierungen. Außerdem würde der Lückenschluss mehr Fahrgäste für den ICE-Halt Coburg bringen. Mit der Interessengemeinschaft Schienenlückenschluss Coburg-Südthüringen will die IHK erreichen, dass ein neutrales Raumordnungsverfahren eingeleitet wird. So soll eine geeignete Trasse gefunden werden.